Startseite  >  Blog

Ausbildungsmarketing für den Mittelstand

Jan Köhler • 04.04.2022 • Lesezeit: ca. 4 Minuten

Wie man Authentizität im Employer Branding erreicht

Fachkräfte zu sichern, hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und der Trend, dass Unternehmen um ihre künftigen Führungskräfte kämpfen müssen, zeichnet sich auch für die Zukunft ab.
Wer die qualifizierten Mitarbeiter:innen im eigenen Unternehmen ausbildet und von sich überzeugt, verschafft sich einen entscheidenden Vorteil auf dem Arbeitsmarkt und sichert die zukünftige Entwicklung des Unternehmens.


Was ist Ausbildungsmarketing eigentlich?

Das Ausbildungsmarketing ist ein Teil des Personalmarketings, bei dem mit verschiedenen Maßnahmen und Methoden versucht wird, Auszubildende für das Unternehmen zu gewinnen und sich als starker Arbeitgebender zu präsentieren. Dabei endet ein erfolgreiches Ausbildungsmarketing nicht mit der Einstellung von Auszubildenden, sondern geht anschließend in ein internes Ausbildungsmarketing über. Hierbei ist das Ziel, die jungen Mitarbeitenden an das Unternehmen zu binden, um die Fachkräfte für morgen zu sichern.

Erfolgreiches Azubi-Marketing: Worauf kommt es an?

Wenn Sie mit Ihrer Strategie und Ihren Ideen zum Ausbildungsmarketing erfolgreich sein möchten, sollten Sie nicht nur Ihre eigenen Ziele kennen. Vor allem sollten Sie sich in die Bedürfnisse und Wertvorstellungen der Generation Y und Generation Z hineindenken.

Besonders der Mittelstand, der nicht mit großen Marken und Namen im Bewusstsein der jungen Generationen ist, muss sich vom Wettbewerb abheben und seine Vorzüge gezielt hervorheben. Gerade die Wünsche, die die zwischen 1995 und 2009 geborenen Menschen haben, kann ein mittelständisches Unternehmen oft besser erfüllen als große Konzerne. Werte wie Familie, Gesundheit und Freundschaft sind die Stärken von mittelständischen Unternehmen und werden im Arbeitsalltag aktiv gelebt. Die Herausforderung besteht darin, diese Werte durch ein Ausbildungsmarketing glaubhaft und lebhaft zu vermitteln.

Stimmen Sie alle Instrumente rund um das Azubi-Marketing auf die Bedürfnisse der Generation Z, die die Zielgruppe für Ihr Ausbildungsmarketing ist, ab, um erfolgreich zu sein. Mit einer Print-Anzeige im traditionellen Stil werden Sie kaum mehr Erfolge verzeichnen können. Ein Umdenken ist gefragt, bei dem es vor allem gilt, die richtigen Methoden anzuwenden, um die Jugendlichen zu erreichen.

Ideen für Ihr Ausbildungsmarketing

Um Ihre unverwechselbaren Merkmale und Vorteile der Zielgruppe näherzubringen, gibt es unterschiedliche Formen und Instrumente. Bei der Gewinnung von Auszubildenden müssen Sie als Arbeitgebender grundsätzlich aktiver werden. Bedienen Sie unterschiedliche Kanäle, seien Sie präsent und gehen Sie aktiv auf die Nachwuchskräfte zu. Falls Sie bereits eine Arbeitgebermarke aufgebaut haben, können Sie an diese angelehnt Ihren Arbeitgeberauftritt als Ausbildender weiterdenken. Überlegen Sie sich,

  • was Sie von anderen Ausbildungsbetrieben unterscheidet,
  • was Ihr Alleinstellungsmerkmal in der Ausbildung ist und
  • was Auszubildende an Ihrem Unternehmen besonders schätzen.

Ein Merkmal der Generation Z ist es, ständig online zu sein, da sie mit Smartphone und digitalen Medien aufgewachsen sind. Wo wäre es also sinnvoller anzusetzen als in den sozialen Medien, Blogs und auf Online-Stellenportalen? Gestalten Sie Ihre Karrierewebsite ansprechend für Ausbildungssuchende, pflegen Sie Stimmen von Mitarbeitenden ein und stellen Sie auf Ihren Profilen in den sozialen Medien den Arbeitsalltag eines Auszubildenden vor – mit ehrlichen und interessanten Einblicken. Passen Sie die Medien laufend an Ihre Zielgruppe an und präsentieren Sie sich als Arbeitgebender auf den Plattformen, die von der Generation Z vorrangig genutzt werden.

Neben digitalen Medien sollten Sie jedoch gerade im Mittelstand Präsenzveranstaltungen nicht außen vor lassen. Veranstalten Sie einen Girls’ Day und nehmen Sie an Ausbildungsmessen teil. Hier zählt vor allem der erste Eindruck: Ein professioneller Messestand weckt Aufmerksamkeit und eine kleine Aufgabe als praktische Tätigkeit aus dem Alltag eines Auszubildenden ist ein guter Aufhänger, um mit Interessierten ins Gespräch zu kommen.

Auch die Kooperation mit Schulen bringt die Möglichkeit, als mittelständisches Unternehmen ins Bewusstsein der jungen Leute zu gelangen. Aus unterschiedlichen Aktivitäten einer Kooperation gehen oftmals Praktika und schließlich Bewerbungen zu Ausbildungsplätzen hervor. Außerdem birgt eine Kooperation mit Schulen die Chance, dass Lehrer:innen Sie als Ausbildungsbetrieb an Schüler:innen empfehlen.

Schaffen Sie einen gekonnten Marketing-Mix aus verschiedenen Formen des Ausbildungsmarketings und seien Sie präsent.

Ausbildungsmarketing: Die passenden Kommunikationskanäle wählen

Gerade mittelständische Firmen, deren Personalmarketing-Team nur aus ein oder zwei Mitarbeitenden besteht, können nicht alle Möglichkeiten und Instrumente des Ausbildungsmarketings umsetzen. Um erfolgreich zu rekrutieren, ist es auch nicht unbedingt notwendig, alle Kanäle zu bedienen. Überlegen Sie sich zuerst, welche Formen des Ausbildungsmarketings zu Ihnen als Unternehmen passt und welche Maßnahmen Sie glaubhaft umsetzen können, um ein authentisches Bild zu schaffen. Ein gelungenes Ausbildungsmarketing konzipiert und übernimmt selbstverständlich auch KÖHLER Kommunikation für Sie – mit den notwendigen Ressourcen, dem unvergleichlichen Know-how und der Leidenschaft für erfolgreiches Personalmarketing.

Die Chancen des Mittelstands nutzen

Mittelständische Unternehmen, die ihren Sitz außerhalb von Ballungsgebieten haben, überzeugen außerdem durch ihre ganz besonderen Vorteile für Ausbildungssuchende. Präsentieren Sie sich regional mit einem erfolgreichen Konzept als DER Arbeitgebende für Ihre Ausbildungsberufe und Sie werden zum Wunscharbeitgeber für junge Menschen.

Besonders im Alter zwischen 16 und 19 Jahren suchen Schulabgänger:innen vorrangig in der eigenen Region nach Ausbildungsplätzen. Zugleich bieten Sie Ihren Auszubildenden den Vorteil, ihre eigene Ausbildung mitzugestalten und eigene Ideen einzubringen. Vereinen Sie Ihre Vorteile als Arbeitgebender in einem gelungenen Arbeitgebermarkenauftritt und sichern Sie sich die Fachkräfte der Zukunft. Köhler Kommunikation hilft Ihnen dabei – sprechen Sie uns dazu einfach an.

 

© iStock.com/Torsten Asmus

Sie möchten über Employer Branding und HR-Kommunikation sprechen?

Jan Köhler
Telefon: +49 211 601800

Jan Köhler kontaktieren

Aktuelle Blogbeiträge

Wir zeigen Ihnen, was uns täglich bewegt! Highlights aus unserer Arbeit. Aktuelles aus dem Netz. Diskussionen in den sozialen Medien. Informatives und Innovatives aus der Branche. Aktuelle Trends und Studien zu Employer Branding, HR-Marketing und Recruiting.